Über Uns

Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe von Leuten unterschiedlichen Alters und Hintergrundes, 
die durch die Liebe Gottes zusammengeführt und berührt wurden, unsere 
Nachbarschaft zu lieben, unserer Stadt zu dienen und Jesus Christus, unseren 
Herrn, in allem zu ehren.

Unser Team:
Pastor Barry King

Aufseher der GLE Gemeinde

Pastor Steve McAlister

Aufseher der GLE Gemeinde

Steve Missios

Evangelist.& Leiter der GLE Gemeinde

Markus Gander

Administration 

Kathrin Missios

Finanzen

Zentriert auf die Ehre Gottes

Die Herrlichkeit Gottes ist alles! Das Herzstück des Universums für Zeit und Ewigkeit ist, Gott zu sehen und dadurch ihn zu preisen für seine unvergängliche Vollkommenheit. Für alle Ewigkeit werden die in der Hölle ihm Ehre bringen, während sie unter seiner vollkommenen Gerechtigkeit seinem ewigen Zorn ausgesetzt sind (Offenbarung 15,1-4). Nicht für Gottes Herrlichkeit zu leben heißt, Schuld auf sich zu laden, in Sünde zu leben und völlig gegen Gottes Gebote zu verstoßen. Das Resultat ist Trennung von Gott für alle Ewigkeit in der Hölle. Die im Himmel werden ihm Ehre bringen, da sie das Paradies als Trophäen der perfekten Gnade erben. Jeder einzelne Christ und jede lokale Gemeinde muss eine ständige, bewusste und leidenschaftliche Ausrichtung auf die Herrlichkeit Gottes haben!   (1Korinther 10: 31; Epheser 3: 21)

Christus zur Ehre

Gott ist am meisten verherrlicht durch die Person und das Werk seines Sohnes, des Herrn Jesus Christus. Durch seinen unvergleichlichen Charakter und sein Werk (Verdienst) hat er sein Volk (die Gemeinde) erlöst. Als seine Gemeinde streben wir vor allem danach, ihn zu kennen, ihn zu lieben, ihn zu preisen und ihm zu dienen. Es ist von ihm, durch ihn und für ihn, dass wir existieren. Es ist unser Ziel, ihn als Zentrum unserer Handlungen und unseres Denkens in allem Ihn zu ehren. In allen Dingen muss er den Vorrang haben. (Kolosser 1: 18)

Lokale Gemeinde zentriert

Wir glauben, dass eine sinnvolle und dauerhafte Gemeinschaft in einer örtlichen Gemeinde für das Leben und den Dienst des Christen absolut notwendig ist. Internet/Medienkirchen können niemals an die Stelle der örtlichen Gemeinde und ihrer Diener treten. Wir verpflichten uns nicht nur, uns zu versammeln, sondern tun dies mit dem Ziel, einander zu ermutigen und einander anzuspornen zu Liebe und guten Werken. (Hebräer 10: 24-25)

Durch und durch biblisch

Es ist unser Wunsch, in der Gesamtheit unseres Lebens gründlich biblisch zu sein. Unser Zweck, unsere Methoden und unsere Ziele müssen aus der gesunden, biblischen Lehre kommen. Wir lehnen das moderne Konzept ab, dass biblische Ziele durch menschenorientierte, menschenmächtige Methoden erreicht werden können. Unsere Theologie muss unsere Methodik diktieren.

Biblische Bekehrung und Zuversicht der Errettung

Das biblische Verständnis von Erneuerung und Bekehrung ist den modernen Gemeinden (Kirchen) verloren gegangen. Die Erlösung erfordert das Hören des Evangeliums, begleitet von dem übernatürlichen Werk des Heiligen Geistes (Johannes 3: 1-8, Epheser 2: 5). Dieses übernatürliche Werk, genannt Erneuerung oder Regeneration, erzeugt Buße vor Gott und den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus (Apg. 20: 20-21). Die wahrhaft gerettete Person beharrt in der Treue (Philipper 1: 6, Matthäus 7: 16-20). Diese Beharrung ist die Grundlage der Zusicherung des rettenden Glaubens. Der Mensch, der in einem fortwährenden Zustand des Fleisches ohne göttliche Disziplin wandelt, kann keine Zusicherung der Sohnschaft haben (Hebräer 12: 8), egal wie unnachgiebig er seine Treue zu Christus bekennt.

Biblische Evangelisation

Es ist die Pflicht eines jeden Gläubigen, die Verlorenen zu evangelisieren. Wir stehen unnachgiebig gegen den kalten, unevangelistischen Hyper-Calvinismus einerseits und den liberalen Ansichten des einfachen Glaubens auf der anderen Seite. Wir sind verpflichtet, das Evangelium jedem Geschöpf zu verkündigen und alle Menschen zu bitten, Buße zu tun und zu glauben. Wir glauben, dass jeder, der sein Vertrauen auf Christus setzt, gerettet wird. Gleichzeitig erkennen wir, dass weder Reue noch Glauben durch Manipulation der Emotionen oder durch den Willen erzeugt werden können. Sie sind das Ergebnis des übernatürlichen Werkes des Heiligen Geistes. 
(5. Mose 4: 1,5,9,14, 6: 1-10, 31: 2-13, Nehemiah 8: 1-8, Hiob 28: 28, Psalm 19: 7ff. 119: 11, Sprüche 3: 13ff 4: 1-10, 8: 1-7,11, 15:14, Prediger 7: 19, Matthäus 5: 2, 7: 24ff., 28: 19-20, Lukas 2: 40, 1. Korinther 1: 18-31, Epheser 4: 11-16, Philipper 4: 8, Kolosser 2: 3, 8-9; 1 Timotheus 1: 3-7; 2 Timotheus 2: 15; 3: 14-17 Hebräer 5: 12- 6: 3, Jakobus 1: 5, 3:17)

Gemeinde-verfassung

Eine neutestamentliche Gemeinde ist eine autonome lokale örtliche Gemeinde der getauften Gläubigen. Gemeindeführung oder Leiterschaft erfolgt gemeinschaftlich im gegebenen Kontext. Daher muss das letzte Wort in Angelegenheiten, die die Gemeinde betreffen, von den Gemeindemietglieder selbst kommen. Die Gemeinde ist der Herrschaft Christi unter der vollen Autorität der Schrift hingegeben.

(Matthäus 18: 15-17, Apostelgeschichte 6: 2-5, 1 Korinther 5: 4-5, 2 Korinther 2: 6, 2 Timotheus 3: 16-17) 

Der Dienst eines jeden Mitglieds

Allen Christen in der örtlichen Versammlung wurden ausnahmslos geistliche Gaben gegeben, die sie für die Erbauung der ganzen Gemeinde gebrauchen sollen. Die Anwendung dieser Gaben durch jedes Mitglied ist notwendig für das richtige Wachstum und den Dienst der Gemeinde. Dadurch ermutigen wir einander, den Verlorenen zu evangelisieren, die Heiligen auszurüsten und den individuellen Bedürfnissen der Gemeinde zu dienen. Christentum ist kein Zuschauersport.

Jüngerschaft/Nachfolger Christi

Der Zweck und die Leidenschaft der Grace Life Evangeliums Gemeinde ist es, Gott zu verherrlichen, indem sie Christi Gebot gehorsam ist und Jünger macht in Wien, Österreich und der ganzen Welt und sie ausrüstet zu jedem guten Werk. Grundlegende Mittel zur Ausrüstung dieser Nachfolger Christi sind Auslegungspredigt, Bibelstunden, Gebet, Verantwortung und persönliche Investition in jeden einzelnen.

Eltern und Ihre Kinder

Eltern sind in erster Linie für die Erziehung und Disziplin ihrer Kinder verantwortlich. Die Gemeinde sollte die Autorität der christlichen Eltern nicht an sich ziehen, noch die Verantwortung der Eltern übernehmen, die in ihren Pflichten locker sind. Die Gemeinde sollte sich verpflichten, die biblischen Grundsätze der Elternschaft zu unterrichten und den Eltern Verantwortung  zu lehren, um sie im Kontext der Familien durchzuführen.

Zielorientierter Elternjugenddienst

Der Jugenddient ist nicht um die vermeintlichen einzigartigen Bedürfnisse oder Wünsche der Jugendlichen herum konzipiert, sondern er basiert auf Gottes Willen für junge Menschen, wie es in seinem Wort offenbart ist. Unser Ziel ist es, die Eltern in ihrer von Gott gegebenen Verantwortung zu stärken, "ihre Kinder in die Disziplin und den Unterricht des Herrn zu bringen" (Epheser 6: 4). Die sogenannte "Generationslücke" und die "jugendlichen Jahre" sind ein Ergebnis der Sünde und sollten nicht von den Gemeinden oder Jugenddiensten gefördert werden.

Unser Jugenddienst sollte sich nicht auf Musik, Drama, Komödie oder andere Unterhaltungen konzentrieren, sondern auf die treue Predigt von Gottes Wort und die Teilnahme an kleinen Bibelgruppen für die Anwendung der Schrift, die Erfüllung persönlicher Bedürfnisse,die eins zu eins Jüngerschaft (persönliche) und Rechenschaftspflicht. Während andere Aktivitäten erlaubt sind, dürfen sie niemals an die Stelle des Wortes oder die Führung der Väter treten, um ihre Kinder zu schulen.

Verabredungen auf biblische Art & Weise

Wir glauben, dass das Dating, wie es in unserer zeitgenössischen Kultur praktiziert wird, eine unbiblische Praxis ist, die zu unermesslichem Elend unter dem Volk Gottes geführt hat. Obwohl die Schrift darüber nicht ausdrücklich berichtet gibt sie uns unzählige Prinzipien, mit denen unsere jungen Männer und Frauen ihre Beziehungen zum anderen Geschlecht führen und den Willen Gottes für die Ehe entdecken können

Verwaltung unser Finanzen

Christen sind Kinder der Gnade (Epheser 2: 8-9), und diese Gnade sollte in ihrer Finanzverwaltung ausgedrückt werden. Freudiges Geben spiegelt den Gott der Gnade wider, der uns gerettet hat. Geiz ist dem Christentum entgegengesetzt. Wir glauben, dass die Christen einen Teil ihres Einkommens ihrer örtlichen Gemeinde spenden sollten. Wir geben den Zehnten nicht unter dem Gesetz (weil es ein Muss ist), sondern gewiss und freudig aus Liebe. Der Zehnte ist das Anfangspraktikum des Gebens. Gottes primäres Mittel, um sein Werk auf Erden finanziell zu unterstützen, ist durch das Geben von Zehnten und Opfern an die lokale Gemeinde. (1 Korinther 10: 31, Epheser 3: 21)

Familie

Gott hat die Familie als Grundeinrichtung der menschlichen Gesellschaft bestimmt. Sie besteht aus Personen, die durch Ehe, Blut oder Adoption miteinander verwandt sind.

 

Ehe ist die Vereinigung von einem Mann und einer Frau in einem Bund der Hingabe für ein Leben lang. Der letzte Zweck der Ehe ist es, Gott zu verherrlichen und die Macht, die Weisheit und die Schönheit Gottes auf Erden zu offenbaren. Es ist unmöglich für zwei Personen des gleichen Geschlechts  verheiratet zu sein. Diese Art von Vereinigung ist dem Wort Gottes abgeneigt und stellt keine echte Ehe dar.

 

Die Ehe ist Gottes einzigartige Gabe, die Vereinigung zwischen Christus und seiner Gemeinde zu enthüllen und dem Mann und der Frau in der Ehe den Rahmen für intime Beziehungen nach biblischem Standard zu ermöglichen.

 

Ehemann und Ehefrau sind vor Gott gleichwertig, da beide nach Gottes Bild erschaffen sind. Die Ehebeziehung modelliert die Art und Weise, wie Gott sich auf sein Volk bezieht. Der Ehemann soll seine Frau lieben, wie Christus die Gemeinde geliebt hat. Er hat die gottgegebene Verantwortung, für seine Familie zu sorgen, sie zu schützen und zu führen. Die Frau soll sich der dienenden Führung ihres Mannes bereitwillig unterordnen, so wie die Gemeinde sich bereitwillig der Führung Christi unterwirft. Sie ist nach dem Bild Gottes geschaffen wie ihr Mann und damit ihm gleich und hat die gottgegebene Verantwortung, ihren Mann zu respektieren und als Helferin den Haushalt zu verwalten und die nächste Generation zu erziehen.

 

Kinder, vom Moment der Empfängnis, sind ein Segen und Erbe vom Herrn. Eltern sollen ihren Kindern Gottes Muster für die Ehe zeigen. Die Eltern sollen ihren Kindern geistige und moralische Werte beibringen und sie durch konsequenten beispielhaften Lebensstil und liebevolle Disziplin führen, um Entscheidungen auf der Grundlage der biblischen Wahrheit zu treffen. Kinder sollen ihre Eltern ehren und ihnen gehorchen.

 

.

 

(1. Mose 1: 26-28; 2: 15-25; 3: 1-20; 2. Mose 20:12; 3. Mose 18: 1-30; 5. Mose 6: 4-9; Josua 24:15; 1 Samuel 1: 26-28; Psalm 51: 5; 78: 1-8; 127; 128; 139: 13-16; Sprüche 1: 8; 5: 15-20; 6: 20-22; 12: 4; 13:24; 14: 1; 17: 6; 18:22; 22: 6, 15; 23: 13-14; 24: 3; 29:15, 17; 31: 10 ; Prediger 4: 9-12; 9: 9; Maleachi 2: 14-16; Matthäus 5: 31-32; 18: 2-5; 19: 3-9; Markus 10: 6-12; Römer 1: 18-32; 13:8; 1 Korinther 5: 1; 6: 9; 7: 1-16; Epheser 5: 21-33; 6: 1-4; Kolosser 3: 19-21; 1 Thessalonicher 4: 1-8; 1 Timotheus 5: 8, 14; 2 Timotheus 1: 3-5; Titus 2: 3-5; Hebräer 13: 4; 1 Petrus 3: 1-7)

Was wir glauben
Die heilige Schrift – die Bibel

Wir glauben, dass die Heilige Schrift, die Bibel, von Menschen geschrieben wurde durch die

Inspiration Gottes. Sie ist ein vollkommener Schatz der himmlischen Unterweisung. Gott ist der Autor,

Erlösung ist die Botschaft, sie ist von fehlerloser Wahrheit ohne eine Mischung von Irrtum und

offenbart uns die Prinzipien, durch die Gott uns richten wird. Deswegen bleibt die Schrift bis ans

Ende der Welt das wahre Zentrum der christlichen Einheit und der oberste Maßstab, durch den alle

menschlichen Verhaltensweisen, Glaubensbekenntnisse und Meinungen verglichen werden sollten.

Der wahre Gott

Wir glauben, dass es einen, und nur einen lebendigen und wahren Gott gibt. Einen unendlichen,

intelligenten Geist, dessen Name JAHWE ist, der Schöpfer und der höchste Herrscher des Himmels

und der Erde. Er ist unaussprechlich glorreich in Heiligkeit und würdig aller Ehre, allem Vertrauen und aller

Liebe, sich offenbarend in der Dreieinigkeit des Vaters, des Sohnes, und des Heiligen Geistes, die alle

gleich sind in jeder göttlichen Vollkommenheit, ausführend verschiedene, aber harmonische

Bereiche im großen Werk der Erlösung.

Der Fall des Menschen

Wir glauben, dass der Mensch in einem Zustand der Heiligkeit erschaffen wurde, unter dem Gesetz

seines Schöpfers aber durch seine willentliche Übertretung fiel er aus diesem heiligen und

glücklichen Zustand. In Folge dessen ist nun die ganze Menschheit in Sünde gefallen, nicht durch

Zwang, sondern durch eigene Wahl, sie sind nun von Natur aus ausgeschlossen von der Heiligkeit die

sie bräuchten vor dem Gesetz Gottes, gänzlich übergeben der Befriedigung dieser Welt des Satans,

und ihrer eigenen sündigen Begierden. Deswegen sind wir alle unter der gerechten Verurteilung dem

ewigen Verderben ausgeliefert ohne Verteidigung oder Entschuldigung.

Der Weg der Erlösung

Wir glauben, dass die Rettung der Sünder ganz aus Gnade ist. Durch die Vermittlungsämter des

Sohnes Gottes, der durch die Ernennung des Vaters freiwillig unsere Natur auf sich nahm, doch ohne

Sünde, ehrte das göttliche Gesetz durch seinen persönlichen Gehorsam und machte Sühne für

unsere Sünden durch seinen Tod. Von den Toten auferstanden, sitzt er jetzt im Himmel zur Rechten Gottes

auf seinem Thron und er vereinte in seiner wundervollen Person die zärtlichsten Sympathien mit

göttlicher Vollkommenheit. Er ist der Weg und vollkommen geeignet, ein mitleidensvoller und

mehr als ausreichender Retter zu sein.

Rechtfertigung vor Gott

Wir glauben, dass der große Segen des Evangeliums, den Christus in seiner Fülle verleiht, allein im Glauben in ihm begründet ist. Diese Begründung besteht in der Vergebung der Sünde und der Verheissung des ewigen Lebens, auf den Prinzipien der Gerechtigkeit Christi die uns nicht geschenkt wird auf der Tatsache unserer Gerechtigkeit, Bemühungen oder sogar unserer guten Werke, sondern es ist uns von Gott zugeschrieben durch das Geschenk des Glaubens an das vollkommene Werk Christi am Kreuz. Dass bringt uns  in einen Zustand des gesegneten Friedens und der Gnade mit Gott und sichert uns jeden anderen Segen für Zeit und Ewigkeit.

Die Freiheit der Erlösung

Wir glauben, dass die Segnungen der Erlösung frei sind für alle durch das Evangelium. 

Es ist die unmittelbare Pflicht, sie durch einen gebrochenen, demütigen und gehorsamen Glauben

anzunehmen. Nichts kann die Erlösung des größten Sünders auf Erden hindern außer seiner eigenen

inhärenten Verderbtheit und der freiwilligen Weigerung, sich dem Herrn Jesus Christus zu

unterwerfen, dessen Ablehnung ihn einer ewigen Verurteilung enden wird.

Gnade in der Erneuerung

Wir glauben, das wir, um gerettet zu werden, müssen wir erneuert oder wiedergeboren werden.

Diese Erneuerung besteht darin, dem Geist eine heilige Ausrichtung zu geben. Dies wird getan in einer

Weise außerhalb unseres Verständnisses oder unserer Berechnung - nur durch die Kraft des Heiligen Geistes in

Zusammenhang mit der göttlichen Wahrheit bewirkt, um unseren freiwilligen Gehorsam gegenüber

dem Evangelium zu sichern. Das ist der wahrhaftige Beweiss den wir hervorbringen als Frucht des Geistes  zur Verherrlichung Gottes.

Buße und Glaube

Wir glauben, dass Buße und Glaube heilige Pflichten sind, und auch unzertrennliche Gnaden, die in

unseren Seelen durch den regenerierenden Geist Gottes bewirkt wurden - Wobei wir von unserer

Schuld, der Gefahr und der Hilflosigkeit und von dem Weg der Erlösung durch Christus tief überzeugt

sind, wenden wir uns Gott mit ungeheuerlicher Reue, Bekenntnis und Flehen um Gnade zu.

Gleichzeitig empfangen wir mit vollem Herzen den Herrn Jesus Christus als unseren Propheten,

Priester und König, und allein auf ihn allein als den einzigen und in allem ausreichenden Retter.

 

 

GOTTES ZWECK DER GNADE

Wir glauben, dass die Erwählung der gnädige Zweck Gottes ist, nach dem er gnädig erneuert, heiligt

und die Sünder rettet. Das vollkommen mit der freien Vermittlung des Menschen in Einklang steht, es

begreift alle Mittel im Zusammenhang mit dem Ende - Daß es eine herrlichste Darstellung der

souveränen Güte Gottes ist, die unendlich frei, weise, heilig und unveränderlich ist. Daß es den Stolz

ausschließt, dabei aber die Demut, Liebe, Gebet, Lob und das Vertrauen auf Gott und die aktive

Nachahmung seiner freien Gnade fördert. Dass sie den Gebrauch von Mitteln im höchsten Grade

fördert. Daß es durch seine Wirkungen in allen, die wahrhaftig an das Evangelium glauben

festgestellt wird. Dass es das Fundament der christlichen Zusicherung ist. Und das, um es zu

ermitteln im Hinblick auf uns selbst, verlangt und verdient unsere größtmögliche Sorgfalt.

Heiligung

Wir glauben, dass die Heiligung der Prozess ist, durch den wir nach dem Willen Gottes an seiner

Heiligkeit teilnehmen. Es ist ein progressives Werk, es beginnt in der Regeneration und wird

durchgeführt in den Herzen der Gläubigen durch die Gegenwart und Kraft des Heiligen Geistes, dem

Tröster, in der ständigen Verwendung der ernannten Mittel - vor allem dem Wort Gottes, Selbstprüfung, Selbstverleugnung, Wachsamkeit und Gebet.

Die Beharrlichkeit der Heiligen

Wir glauben, dass nur diejenigen echte Gläubige sind, die bis zum Ende ausharren, dass ihre

beharrliche Verbundenheit mit Christus das Zeichen ist, das sie von nur mit den Lippen bekennenden

Christen unterscheidet, dass eine besondere Vorsehung über ihr Wohlergehen wacht, und dass sie

bewahrt werden durch die Kraft Gottes durch Glauben zur Errettung.

Die Harmonie des Gesetzes und des Evangeliums

Wir glauben, dass das Gesetz Gottes die ewige und unveränderliche Herrschaft seiner moralischen

Führung ist, Es ist heilig, gerecht und gut. Die Unfähigkeit, die die Schrift den gefallenen Menschen

zuschreibt, um seine Gebote zu erfüllen, entspringt ganz aus ihrer Liebe zur Sünde. Sie zu befreien

und sie durch einen Mittler zu einem uneingeschränkten Gehorsam gegenüber dem heiligen Gesetz

wiederherzustellen, ist ein großes Ziel des Evangeliums und der Mittel der Gnade, die mit der

Errichtung der sichtbaren Gemeinde verbunden sind.

Eine Evangeliumsgemeinde

Wir glauben, dass eine sichtbare Gemeinde Christi eine Versammlung von getauften Gläubigen ist,

die durch den Bund im Glauben und die Gemeinschaft des Evangeliums verbunden sind, die

Verordnungen Christi befolgend, geregelt durch seine Gesetze und ausübend die Gaben, Rechte und

Privilegien, die durch Gottes Wort angelegt wurden. Die Leiter der Gemeinde sind die Aufseher,

Pastoren und Diakonen, deren Qualifikationen, Ansprüche und Pflichten in den Briefen an Timotheus

und Titus definiert sind.

Taufe und das Abendmahl

Wir glauben, dass die christliche Taufe das Eintauchen eines Gläubigen in Wasser ist, im Namen des

Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Es zeigt ein feierliches Bild und Symbol unseres Glaubens 

an einen gekreuzigten, begrabenen und auferstandenen Retter und bezeugt dessen Reinigungskraft. 

Es ist die Vorausetzung für die Privilegien einer Gemeindebeziehung so wie Mitgliedschaft und die Teilnahme am

Abendmahl. Die Mitglieder der Gemeinde nehmen gemeinsam das Abendmahl in Erinnerung an die Liebe des sterbenden Christus ein, und tun dieses nach vorausgegangener Selbstprüfung. 1Kor.11:28

Zivilregierung

Wir glauben, dass die Zivilregierung von Gott eingesetzt ist, um die Interessen und die Gesetze der

menschlichen Gesellschaft zu verwalten. Wir sollen für die Ordnungshüter beten, sie gewissenhaft

ehren und ihnen gehorchen, außer, wenn ihre Entscheidungen dem Willen unseres Herrn Jesus

Christus entgegenstehen, der der einzige Herr des Gewissens und der Fürst der Könige der Erde ist.

Die Gerechten und die Gottlosen

Wir glauben, dass es einen radikalen und wesentlichen Unterschied zwischen den Gerechten und

den Gottlosen gibt, und dass nur diejenigen, die durch den Glauben im Namen des Herrn Jesus

gerechtfertigt sind und durch den Geist Gottes geheiligt sind, vor Ihm auch wirklich gerecht sind.

Demgegenüber sind alle, die in ihrer Unbußfertigkeit und ihrem Unglauben fortfahren, in seinen

Augen gottlos und unter Gottes Zorn. Diese Unterscheidung gilt bei den Menschen im Leben sowohl

als auch nach ihrem Tod.

Die kommende Welt

Wir glauben, dass das Ende dieser Welt sich nähert und dass am letzten Tag Christus vom Himmel

herabsteigen wird und die Toten vom Grab auferstehen werden zum endgültigen Gericht. Dann

findet eine endgültige Trennung statt, die Gottlosen werden zur endlosen Strafe verurteilt und den

Gerechten wird endlose Freude zugesprochen. Dieses Gericht bestimmt für immer den letzten

Zustand der Menschen im Himmel oder in der Hölle, unter dem Prinzip der Gerechtigkeit.

+43 (0) 676 6467785

info@gracelifevienna.at

Polgarstraße 13E/4

1220 Wien

  • White YouTube Icon
  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon

@2017 by Grace Life Evangeliumsgemeinde.